Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neues Kassengesetz
#21
Mit Vectronrepräsentant auf der Südback gesprochen. Offiziell wird bei Vectron derzeit von 200-300 € für die Aufrüstung gesprochen. Hinter vorgehaltener Hand sind es bereits 300-400 €.
Entscheidend ist die Hardware. Da jeder Kassiervorgang dokumentiert wird, wird eine interne SD-Karte schneller sein, als wenn die Hardware außerhalb über Kabel angesteuert wird.
War am Montag in Österreich. Die BON-Pflicht bei Barverkäufen ist sehr lästig - und sie wird auch bei uns kommen!
Grüße Fritz

Wer glaubt, die Hilfe anderer nicht mehr nötig zu haben, wird schroff.
(Luc de Clapiers Vauvernargues)
Zitieren
#22
(09.10.2019, 11:57)Fritz schrieb: Mit Vectronrepräsentant auf der Südback gesprochen. Offiziell wird bei Vectron derzeit von 200-300 € für die Aufrüstung gesprochen. Hinter vorgehaltener Hand sind es bereits 300-400 €.
Entscheidend ist die Hardware. Da jeder Kassiervorgang dokumentiert wird, wird eine interne SD-Karte schneller sein, als wenn die Hardware außerhalb über Kabel angesteuert wird.
War am Montag in Österreich. Die BON-Pflicht bei Barverkäufen ist sehr lästig - und sie wird auch bei uns kommen!

Die Datensätze sind so minimal, die könnte sogar ein Postbote mit dem Fahrrad schnell genug ausliefern, selbst ein uraltes 56K Modem würde für die minimalen Datensätze ausreichen. Ich würde behaupten das es bei einer vernünftigen Programmierung nicht notwendeig ist nur auf ein Speichermudul in form eine SD-Karte zu setzen.
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren
#23
Da bin ich gespannt. Es dauert nicht mehr lange. Wink
Grüße Fritz

Wer glaubt, die Hilfe anderer nicht mehr nötig zu haben, wird schroff.
(Luc de Clapiers Vauvernargues)
Zitieren
#24
So wie ich das verstehe sind Cloudlösung, wie Korona, quasi selbst das TSE. Eine zusätzliche Hardware ist gar nicht nötig, sondern es reicht, dass lokal ein Sicherheitsmodul in Form einer entsprechenden Software läuft. Diese stellt sicher, dass die Daten "sicher/manipulationsfrei" in die Cloud übertragen werden.
Zitieren
#25
(12.10.2019, 08:09)heidebäcker schrieb: So wie ich das verstehe sind Cloudlösung, wie Korona, quasi selbst das TSE. Eine zusätzliche Hardware ist gar nicht nötig, sondern es reicht, dass lokal ein Sicherheitsmodul in Form einer entsprechenden Software läuft. Diese stellt sicher, dass die Daten "sicher/manipulationsfrei" in die Cloud übertragen werden.


Schön wär‘s, ist es aber leider nicht. Es wird immer eine TSE als Hardware benötigt. Diese kann entweder direkt an der Kasse installiert sein, zentral in der Filiale (über LAN) oder bei einem spezialisierten Cloud-Anbieter wie z.B. die Deutsche Fiskal oder fiskaly (angebunden über das Internet).

Reine Softwarelösungen sind in Deutschland nicht zugelassen. Produktion und in den Verkehr bringen dürfen eine TSE bisher nur zwei zertifizierte Firmen (swissbit und cryptovision). Alle anderen Anbieter treten damit sozusagen „nur“ als Wiederverkäufer auf.

Korona kann und darf, wie auch jeder andere Kassenhersteller auch, kein eigens TSE entwickeln.
[-] Folgende 1 Mitglied sagten dankten Thomas für diesen Beitrag:
  • Fritz (10-14-2019)
Zitieren
#26
So hatte ich das auch verstanden. Cloud TSE soll sich eigentlich nur für vorübergehende Kassen lohnen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste