Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bonuspunkte - Wie kalkulieren?
#1
Hi,

mich würde mal ganz allgemein interessieren wie Ihr das mit den Bonuspunkten macht (falls).
Also für wie viel Euro gebt Ihr wie viele Punkte?
Und wie viel Euro ist ein Punkt wert?

Mein Ziel ist es mehr regelmäßige Stammkunden zu haben. Da sind Bonuspunkte schon eine gute Wahl. denke ich.
Aber zu viel "kosten" darf das natürlich auch net.
Hat vielleicht jemand so eine Art Rechenbeispiel/Kalkulation nach der er gearbeitet hat?
Weiß da echt nicht wo ich anfangen soll mit rechnen.


Grüße
Jo
Zitieren
#2
Ich kann ein Beispiel eines Kunden (Bäcker) nennen, dieser verteilt in mehreren Filialen Kundenkarten mit Barcode.

Auf der Karte laufen mehrere Aktionen:

- Pro 1 Euro Umsatz gibt es 2 Punkte und Pro gesammelten Punkt gibt es 1 Cent Rabatt beim Einlösen. Natürlich müssen die Punkte beim Einlösen ausreichen um einen kompletten Beleg zu decken, denn dann bleiben oft noch Punkte übrig und der Kunde wird weiter sammeln.

- Pro ein bestimmtes Brot bekommt der Kunde 1 Stempel, beim 11 Stempel (Aktion 10 + 1) bekommt der Kunde automatisch eines dieser Brote auf dem Beleg mit 100% Rabattiert.

- Die Kunden können die Karte mit Guthaben aufladen um dann damit einzukaufen, eine gute Kassiererin erkennt sofort eine leer werdende Karte und fragt den Kunden direkt ob diese wieder mit Guthaben aufgeladen werden soll.

Ich würde sagen, somit hat man das Maximum aus ein und derselben Kundenkarte heraus geholt, man könnte an die Karte auch locker noch eine saisonale Aktion etc. binden.
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren
#3
(23.05.2019, 19:29)koronix schrieb: Ich kann ein Beispiel eines Kunden (Bäcker) nennen, dieser verteilt in mehreren Filialen Kundenkarten mit Barcode.

Auf der Karte laufen mehrere Aktionen:

- Pro 1 Euro Umsatz gibt es 2 Punkte und Pro gesammelten Punkt gibt es 1 Cent Rabatt beim Einlösen. Natürlich müssen die Punkte beim Einlösen ausreichen um einen kompletten Beleg zu decken, denn dann bleiben oft noch Punkte übrig und der Kunde wird weiter sammeln.

- Pro ein bestimmtes Brot bekommt der Kunde 1 Stempel, beim 11 Stempel (Aktion 10 + 1) bekommt der Kunde automatisch eines dieser Brote auf dem Beleg mit 100% Rabattiert.

- Die Kunden können die Karte mit Guthaben aufladen um dann damit einzukaufen, eine gute Kassiererin erkennt sofort eine leer werdende Karte und fragt den Kunden direkt ob diese wieder mit Guthaben aufgeladen werden soll.

Ich würde sagen, somit hat man das Maximum aus ein und derselben Kundenkarte heraus geholt, man könnte an die Karte auch locker noch eine saisonale Aktion etc. binden.

Das ist für meinen Geschmack ein bisschen viel Aktion (ismus).  Smile

Der Endkunde muss erstens jede Aktion verstehen und den jeweiligen Vorteil für sich erkennen.

Zweitens muss dir beim Erstellen von Aktionen, wie Bonuspunkte, ganz klar sein, was man mit jeder einzelnen Aktion eigentlich erreichen will. Im Beispiel des Bäckers fehlt mir ein wenig der Fokus.
Zitieren
#4
(23.05.2019, 20:23)Thomas schrieb:
(23.05.2019, 19:29)koronix schrieb: Ich kann ein Beispiel eines Kunden (Bäcker) nennen, dieser verteilt in mehreren Filialen Kundenkarten mit Barcode.

Auf der Karte laufen mehrere Aktionen:

- Pro 1 Euro Umsatz gibt es 2 Punkte und Pro gesammelten Punkt gibt es 1 Cent Rabatt beim Einlösen. Natürlich müssen die Punkte beim Einlösen ausreichen um einen kompletten Beleg zu decken, denn dann bleiben oft noch Punkte übrig und der Kunde wird weiter sammeln.

- Pro ein bestimmtes Brot bekommt der Kunde 1 Stempel, beim 11 Stempel (Aktion 10 + 1) bekommt der Kunde automatisch eines dieser Brote auf dem Beleg mit 100% Rabattiert.

- Die Kunden können die Karte mit Guthaben aufladen um dann damit einzukaufen, eine gute Kassiererin erkennt sofort eine leer werdende Karte und fragt den Kunden direkt ob diese wieder mit Guthaben aufgeladen werden soll.

Ich würde sagen, somit hat man das Maximum aus ein und derselben Kundenkarte heraus geholt, man könnte an die Karte auch locker noch eine saisonale Aktion etc. binden.

Das ist für meinen Geschmack ein bisschen viel Aktion (ismus).  Smile

Der Endkunde muss erstens jede Aktion verstehen und den jeweiligen Vorteil für sich erkennen.

Zweitens muss dir beim Erstellen von Aktionen, wie Bonuspunkte, ganz klar sein, was man mit jeder einzelnen Aktion eigentlich erreichen will. Im Beispiel des Bäckers fehlt mir ein wenig der Fokus.
Desshalb ja ein Beispiel eines Kunden, dieser Kunde schein damit gut zu fahren, dass kann jedoch von Kunde zu Kunde unterschiedlich sein.
Den Gesprächen mit meinem Kunden zufolge, bestehen die Kunden auf Ihre Punkte und Stempel und werden direkt Aktiv wenn die Verkäuferin die Karte nich auf den Beleg scannt. Ich denke auch man kann schnell zu viel Unsinniges mit Aktionen bewirken, jedoch möchte ich nicht pauschal behaupten das eine Aktion unsinnig ist ohne eine Auswertung zu sehen. Wink
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren
#5
(23.05.2019, 13:07)JaquesGelee schrieb: Hi,

mich würde mal ganz allgemein interessieren wie Ihr das mit den Bonuspunkten macht (falls).
Also für wie viel Euro gebt Ihr wie viele Punkte?
Und wie viel Euro ist ein Punkt wert?

Mein Ziel ist es mehr regelmäßige Stammkunden zu haben. Da sind Bonuspunkte schon eine gute Wahl. denke ich.
Aber zu viel "kosten" darf das natürlich auch net.
Hat vielleicht jemand so eine Art Rechenbeispiel/Kalkulation nach der er gearbeitet hat?
Weiß da echt nicht wo ich anfangen soll mit rechnen.


Grüße
Jo


Hi Jo,

den größten Hebel erreichst du tatsächlich, wenn die Einlösung nicht Geld ist. Der Klassiker ist in vielen Geschäften einen Punkt pro Euro und für 100 Punkte gibt es dann einen Euro Rabatt. Damit unterschätzt man die Intelligenz der Kunden, denn das entspricht ganz plump genau einem Prozent Rabatt (zwei Prozent machen es auch nicht besser).

Wenn man dem Kunden aber für einen bestimmten Punktestand etwas gibst, was er sonst nicht bekommt und vor allem nicht dessen genauen Geldwert erkennt, wirst du den größeren Erfolg haben. Und meistens liegst du von den Kosten weit drunter.

VG Thomas.
[-] Folgende 1 Mitglied sagten dankten Thomas für diesen Beitrag:
  • koronix (05-23-2019)
Zitieren
#6
(23.05.2019, 20:34)Thomas schrieb:
(23.05.2019, 13:07)JaquesGelee schrieb: Hi,

mich würde mal ganz allgemein interessieren wie Ihr das mit den Bonuspunkten macht (falls).
Also für wie viel Euro gebt Ihr wie viele Punkte?
Und wie viel Euro ist ein Punkt wert?

Mein Ziel ist es mehr regelmäßige Stammkunden zu haben. Da sind Bonuspunkte schon eine gute Wahl. denke ich.
Aber zu viel "kosten" darf das natürlich auch net.
Hat vielleicht jemand so eine Art Rechenbeispiel/Kalkulation nach der er gearbeitet hat?
Weiß da echt nicht wo ich anfangen soll mit rechnen.


Grüße
Jo


Hi Jo,

den größten Hebel erreichst du tatsächlich, wenn die Einlösung nicht Geld ist. Der Klassiker ist in vielen Geschäften einen Punkt pro Euro und für 100 Punkte gibt es dann einen Euro Rabatt. Damit unterschätzt man die Intelligenz der Kunden, denn das entspricht ganz plump genau einem Prozent Rabatt (zwei Prozent machen es auch nicht besser).

Wenn man dem Kunden aber für einen bestimmten Punktestand etwas gibst, was er sonst nicht bekommt und vor allem nicht dessen genauen Geldwert erkennt, wirst du den größeren Erfolg haben. Und meistens liegst du von den Kosten weit drunter.

VG Thomas.

Da kann ich nun wirklich nicht wiedersprechen!
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren
#7
Interessantes Thema. Würde gern etwas mehr darüber erfahren. Mich interessiert das vor allem für die Bäckereibranche.


Zitieren
#8
Das ist ein sehr interessantes Thema, man sollte das Belohnungszentrum im menschlichen Gehirn nie unterschätzen und fast jeder hat mehr oder weniger einen Sammeltrieb. Ich weiss nicht genau wofür, aber ich sammel die Punkte bei Shell auf der ADAC-Karte, es gibt da einen Katalog mit vielen Sachen für die man seine Punkte einlösen kann, ein Werkzeugset habe ich schon.  Big Grin
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren
#9
Bei mir gibt es alle 10 Bier das 11 für lau, ist bei mir schon einkalkuliert und zieht bei meinen Biertrinkern. Ich kann eine überlegte Aktion nur empfehlen, da freuen sich beide Seiten, prost!
Zitieren
#10
Ich habe das Thema mal hierher verschoben, da passe es besser!
Wenn ich helfen konnte, bewerte mich und Du hast auch mir geholfen! CQ PC Doc

[Bild: signatur.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste